Donnerstag, 20. Januar 2011

Fashion und fame aus der Nachbarschaft

Seit Donnerstag dieser Woche entdecken wir Susanne Zaspel (Sunny) in der TV-Doku "Fashion and fame", die zusammen mit sechs anderen Designern in den nächsten 6 Folgen den Stardesigner Philipp Plein mit ihren Arbeiten überzeugen wollen. „Design your dream“ – der Traum ein neues Modelabel zu etablieren wird für einen der Kandidaten in Erfüllung gehen und als Chefdesigner das neue Label „ GoldCut“ präsentieren.

PhotobucketZentriert

Ihren eigenen Traum hat sich eigentlich Susanne Zaspel bereits mit ihrem Label HUNTING HIGH erfüllt. Ich habe die Leipzigerin aus meiner Nachbarschaft in ihrem Shop und Atelier in der Kurt-Eisner-Strasse 42 / Leipzig-Süd besucht und über ihre "neuen" Träume gesprochen.

2003 beendete Susanne Zaspel ihr Modedesignstudium in Halle an der Hochschule für Kunst und Design/Burg Giebichenstein. Nach zahlreichen kreativen Arbeiten als Graphikerin und Buch-/Illustratorin setzte sich jedoch das Modedesign bei ihr durch und bereits 2005 entstand das Modelabel HUNTING HIGH. Mit anfänglich kleinen Kollektionen und Auftragsarbeiten für Film und Bühne entwickelte sich das junge Label schnell zu einem bekannten Namen. Mit Isabell Fiedler und Sandro Schleier (Architekt/Innenarchitekt und Graphiker) kamen zwei weitere Kreative zu HUNTING HIGH. Bereits zu Studienzeiten entwickelten alle drei gemeinsame Projekte und erkannten den Synergieeffekt und entwickelten so das Modelabel HUNTING HIGH mit klaren Linien und dezent verspielten Details. Feminine Schnittführungen sind das Hauptaugenmerk der Kollektion. Experimentierfreudig wird es jedoch mit ausgewählten Materialien und eigenen Materialentwicklungen. Erstmals mit den Kollektionen 2007 kommt der eigens entwickelte Textilstoff TEXABOND zum Einsatz. Zu den Designers Open 2007 erreichte die Kollektion große öffentliche Beachtung. Bei weiteren zahlreichen Shows, Events und Messen wird HUNTING HIGH erfolgreich präsentiert und öffentlich prämiert und gelobt. Auch wir präsentierten das neue Label im Shop und begleiteten Hunting High zur KOLLEKTO FashionShow 2008.

Photobucket

„…ich bin so und ich kann nicht anders!“ berichtet lachend die bezaubernde Susanne auf meine Frage woher Sie ihre Kreativität bezieht. Es kommt einfach aus hier heraus. „Es kann auch passieren, dass ich nachts aufwache und schnell meinen Notiz oder Skizzenblock greife und alles aufzeichne.“

Denn auch ihre Grafiken und Illustrationen machten Susanne Zaspel überregional bekannt. Zusammen mit dem bizarr und exzentrisch wirkenden Berliner Fotokünstler Sven Marquardt organisierte Sie eine gemeinsame Ausstellung mit Foto, Graphiken, Collagen und Skizzen im „Alten Stadtbad“Leipzig im August 2009.

Photobucket

„Die Mode bleibt allerdings mein Roter Faden!“ Und so verbindet Susanne einfach alle ihre Kreativität. Noch im September 2009 erhielt das Label HUNTING HIGH große Anerkennung und Applaus zur Kollekto Fashionshow. Auch mich überzeugte die neue Kollektion, war Sie doch ein Sprung zu den bisher noch zögerlichen Anfängen eines jungen Labels. Die Kollektion ist gewachsen und überraschte mit umfangreicher Detailvielfalt und deutlich femininer Aussage. Opulente Kleider mit wechselnden Materialien, Röcke, Hosen und Blusen mit eindeutiger und neuer HUNTING HIGH Handschrift begeisterte das Publikum die schnell zu dankbaren Kunden wurden.

„…wir waren alle sehr aufgeregt und plötzlich gab es den Erfolg und großen positiven Zuspruch und Zulauf!“

Photobucket

Kollekto Fashionshow Leipzig 2009

Susanne Zaspel liebt ihr Leipzig. „…so wie es auch ist, ich liebe es einfach.“ Die Kreativität die Leipzig bietet, die unterschiedlichsten Orte mit ihren Gegebenheiten und die offenen und herzlichen Menschen machen diese Stadt aus.

So hat Susanne Zaspel ihre kreative Wohnung im Waldstrassenviertel und das Atelier mit Shop und Sowroom seit 2009 im Leipziger Süden, gefunden.

"...jedes Kleidungsstück soll bei mir auch einen praktischen Nutzen erfüllen." erklärt mir weiterhin Susanne während ich durch die Kollektionen stöbere und die detailreichen Stücke untersuche. Jede Hunting High Trägerin soll sich wohlfühlen, nicht einfach nur verhüllt oder verkleidet. Die positiven Effekte sollen während dem tragen herausgestellt werden.

Materialexperimente gehören bei Hunting High dazu. So erhalten technische Funktionsmaterialien einen modischen Anspruch zusammen mit zarten fließenden Elementen. Traditionelle Themen wie Trachtenelemente werden aufgenommen und völlig neu interpretiert. Umfangreiche Accessoires und liebevolle praktische Begleiter wie Handschuhe, Schal und Mützen werden zu modischen Elementen eines Outfit´s.

Photobucket

Zum Highlight in 2010 gehörte die Bekleidungsausstattung der Hostessen/Sachsen-Anhalt auf dem deutschen Stand der EXPO in Shanghai. „…auch eine weitere Textilstoffentwicklung kommt erstmals bei SKIKE zum Einsatz.“ Das Ladenatelier hat nun seit Mai 2010 geöffnet „…und wir haben tolle Auftragsarbeiten und können unsere Kreativität auch ausleben. Das schätzen auch unsere Kunden.“

Dazwischen arbeitet das Team von Hunting High auch ständig an neuen Kollektionsteilen und neuen Themen. Alles ist liebevoll und übersichtlich auf der HUNTING HIGH website aufgeführt.

Ob nun allerdings der „neue Traum“ in Erfüllung geht konnte ich auch nicht herausbekommen. Also verfolgen wir Susanne und drücken die Daumen!

Photobucket

Kommentare:

  1. Hey,
    sehr cooler Blog. Schau doch mal bei unserem Fashion Gewinnspiel vorbei.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Also mir gefiel die erste Folge Fashion&Fame sehr gut. Werd auf jeden Fall dabei bleiben!

    AntwortenLöschen
  3. netter 'guapa'...ich erhielt sogar eine überraschend weihnachtskarte von sunny,das spricht auch von ihr als mensch !

    AntwortenLöschen