Mittwoch, 3. November 2010

Besuch aus München - Hannibal

Photobucket

Im letzten Moment und spontan hat das junge Label HANNIBAL aus München für unseren POP UP STORE zu den DESIGNERS OPEN zugesagt. So konnten wir in den letzten Tagen unseren modischen Männern die aussergewöhnliche Kollektion vorstellen. Diese erlangte sogar prompt großen Zuspruch und es wurde eifrig probiert und geshoppt. (die weiblichen Begleitungen waren erstaunt) Allerdings ist die Begeisterung auch nicht verwunderlich. Die Hannibal Kollektion überzeugt durch ihre Qualität und die dezente Zurückhaltung. Auf dem zweiten Blick erkennt man zahlreiche Details eines Stücks. Der Stil wirkt bequem und zeigt klassische Elemente die mit Streetwearelementen aufgebrochen werden. So werden bei Hannibal Stehkragenhemden mit entspannten Hoodies kombiniert und das Thema Jeans wird mit dezenten Bundfalten interprettiert. Smarte Westen gehören über Shirts oder entspannte Hemden. Schlanke Anzüge, detailreiche Jacken und Mäntel komplettieren die Kollektion. Die Erfahrung mit modischen Männerkollektionen holte sich der äußerst kreative Designer Simon Hannibal Fischer im Trendshop Flip in München bevor er ein Studium an der AMD München begann. 2007 schloß er sein Studium erfolgreich mit seinen Entwürfen "Dandyism" ab und entschloß sich daraufhin nach weiteren praktischen Stationen auf sein eigenes Label zu konzentrieren. Bereits 2008 machte Simon seinen Namen zum neuen Modelabel und erreicht deutschlandweite Beachtung. Zur diesjährigen Fashion Week Berlin erreichte HANNIBAL umfangreiche Beachtung und große Aufmerksamkeit. Im eigenen Shop (Glockenbachviertel München) finden sich Fans und Liebhaber des Labels... Wir zeigen euch nun eine Auswahl an Kollektionsteilen von Hannibal im Rahmen des Designer POP UP STORE. Die Teile sind begrenzt...also schnell probieren und zuschlagen.

Fazit: ...selten waren wir so überzeugt und beeindruckt von einer Herrenkollektion!


Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket
alle Fotos: Hannibal via lookbook 2010/11

Kommentare: