Donnerstag, 10. Juni 2010

Leipzig, deine Mode... Howitzweissbach

Photobucket
Von Leipzig in die Welt
…so könnte ich die Homestory beginnen. Denn es klingt auch garnicht übertrieben wenn man sich die Ziele, die Philosophie und die bisherigen Erfolge des noch jungen aus Leipzig stammenden Labels HOWITZWEISSBACH anhört. Dazu hatte ich letzten Montag Gelegenheit und besuchte die Macher in ihrem Hauptsitz , Atelier und Showroom in der Arthur- Hoffmann -Strasse 45 in Süd. Also eigentlich fast um die Ecke, bemerkte ich. "Es ist zu einem der Lieblingsorte geworden..." verraten mir Eva Howitz, Frieder Weissbach sowie Marcus Pester. „Wir fühlen uns hier wohl..“ und das wird verständlich wenn man die Eingangstür betritt.
Photobucket
Hier wird gearbeitet und die Kreativität scheint sich zu überschlagen. Eine wundervolle Welt aus Schnittentwürfen, Kollagen, Stoffmustern und sonstigen Arbeitsutensilien breiten sich auf einem riesigen Zuschneidetisch aus. Dazu dekorierte Büsten und eine beeindruckende Bilderwand mit historischen Fotoportraits unterstreichen diesen bezaubernden Charme. Die Kontrolle darüber haben die zwei Designer.
Photobucket
Eva Howitz
wurde 1982 in Rostock geboren. Nach ihrem Abi 2001 zog es Sie erst einmal nach London. Hier wurde Eva von Mode und der unbescheiblichen Vielfalt der Metropole infiziert und begann zurück in Deutschland diverse Praktika in Massateliers bevor Sie 2002 an der HKD Giebichenstein/Halle ihr Modedesignstudio begann. Nach zahlreichen weiteren Praktika hat Sie ihr Studium 2008 mit summa cum laude abgeschlossen. Angetrieben und motiviert von ihrem Anspruch sowie der Freundschaft mit Frieder Weissbach der ebenfalls in Halle studierte, festigte sich die Idee der eigenen Arbeit. Frieder wurde 1975 in Stollberg geboren. Nach dem Abi 1995 in Chemnitz und Ausflügen in die Medizin zog es ihn allerdings zuerst in die Design und Kunstszene. Bereits 2000 begann er das Studium zum Industriedesigner. Ein selbstinszeniertes Modedesignprojekt verstärkten dabei immer mehr das Interesse an Modedesign. Durch ein Praktika bei Viktor&Rolf sowie bei weiteren zahlreichen Projekten und Schauen erhielt Frieder wertvolle Erfahrungen und konnte 2008 sein Studium summa cum laude abschliessen. Seitdem sammelt sich das Team um Marcus Pester der für die zwei Designer den Hintergrund freihält und alle Gedanken und Ideen zusammen fasst und gleichzeitig erfolgreich nach aussen trägt. Dazu kam es nun in diesem Jahr.
Photobucket
Nach einjähriger konsequenter und disziplinierter Arbeit entstand die Kollektion Nr.1 - THE GAME. Und mit einem einfachen schlichten und höflichen GUTEN TAG debütierte das noch unbekannte Label ihren ersten öffentlichen Auftritt zur Fashion Week in Paris. „Hier sind wir..“ und Howitzweissbach zeigt gleich einmal wo es hinmöchte. Und dieser Auftritt hat sich ausgezahlt und das beweisst nicht nur der ehrwürdige Streetstylephotgrapher THE SARTORIALIST (siehe älteren Post: hier) der den Look von HOWITZWEISSBACH an Eva entdeckte und unbedingt ablichten musste. Das Label zeigt seinen exklusiven Anspruch offen nach aussen. Howitzweissbach ist bewusst eigenständig und mutig. Die Ziele sind hoch gesteckt und die Philosophie wird zielstrebig umgesetzt. Das man dafür auch „ein dickes Fell“ in dieser Branche haben muss, ist allen bewusst. „Die klar definierte Zielgruppe muss weltweit angesprochen werden...“ . "Das alles überzeugte aber auch die ersten Einkäufer und zahlreiche Interessenten...", erzählen fast zurückhaltend aber stolz die Designer.
Photobucket
Die überaus positive und grosse Resonanz überraschte allerdings zuerst noch, aber alle haben es doch am Anfang gehofft. Sie haben alles richtig gemacht und das Lob des ersten Auftritts ging gleichzeitig an alle Partner des Labels. Denn mit Made in Germany hat Howitzweissbach gleichzeitig einen wichtigsten Punkt der Philosophie gefunden. Die komplette Produktion findet in Jahnsdorf/Erzgebirge statt. Die Schuhe werden in Weissenfels gefertigt oder die Sockenkollektion in Krumhermersdorf. Alle diese erfahrenen und traditionellen Produktionsstätten sowie die exklusiv ausgewählten Zulieferer sind der Garant des Erfolges. "Die vertrauensvolle und ehrliche Zusammenarbeit..." liegt dabei den Designern besonders am Herzen. „Der Erfahrungsschatz ist unbezahlbar und unerlässlich für die erstklassige Qualität der Verarbeitung...“ Jeder Produktionsschritt wird durchgesprochen und gegenseitig mit Hinweisen und Vorschlägen ergänzt. Auch Leipzig als Heimat spielt für alle eine wichtige Rolle. Alle drei lieben ihre Stadt. „Leipzig ist noch Punk und darf es hier noch sein...“ Hier lässt es sich frei arbeiten und alle Kreativität kann hier voll ausgelebt und gezeigt werden. „Leipzig ist noch nicht festgefahren in irgendwelchen Stilrichtungen und ist eher noch positiv beeinflusst von den unterschiedlichsten Einflüssen...“. Auch wenn es Leipzig nicht so mit Mode hat, hat jedoch jeder seine Stilrichtung und Freiraum. Verschiedene Künstler und Kreative schätzen das Leben und Arbeiten in Leipzig und "...so ergeben sich die unterschiedlichsten Netzwerkkonstellationen" von denen alle profitieren können. Leipzig wird auch zum Rückzugsort für turbulente Metropolen. „Mit dem Standort Leipzig wird Howitzweissbach nicht in eine Modeausrichtung gedrängt oder sogar verglichen..“ Sie können eher noch positiv profitieren vom Namen „Leipzig“ als kreativer Kunststandort. So erkannten japanische Einkäufer die Namen Baumwollspinnerei, Leipziger Kunst- und Theaterszene. Einen Abstecher macht das Label Howitzweissbach in diesem Sommer 2010 zur Fashion Week Berlin oder zur Präsentation bei Weddingdress bevor es dann wieder nach Paris geht. Mit Hochdruck arbeiten dann alle drei an ihrer neuen Kollektion und dem herannahenden Termin. Noch wird nicht viel verraten. „Aber alle Augen schauen in diesem Jahr genauer auf HOWITZWEISSBACH...“ dem sind sie sich auch bewusst.
Photobucket
Eure Lieblingsplätze in Leipzig?
...die Freiheit in Leipzig...das geheimnissvolle. Mann weiss nie was einem an irgendwelchen Orten erwartet. Mann kann überall noch etwas erleben. "Leipzig ist noch frei und authentisch ..."...die weitläufigen Parks die man überall erreichen kann... meine Wohnung...das Atelier...der Cospudener See...

Ich bedanke mich für das supernette Gespräch und wünsche Euch alles Gute!!

Bilder und einen weiteren vorhergehenden Post: HIER
Alle Infos, Bezugsquellen der Kollektion und viele tolle Fotos erhaltet ihr auf der website: www.howitzweissbach.com

Kommentare:

  1. wunderschönes interview!
    klasse mehr davon aus leipzig.

    AntwortenLöschen
  2. @SpiegelEule: Danke liebe Liz..das Dankeschöne reiche ich auch gleich weiter an das tolle Team um Howitzweissbach. ...und ja, die Homstorys gehen weiter!

    AntwortenLöschen